PROGRAMM

FEINWERK, das sind nicht nur junges Design, feines Handwerk und köstliche Kulinarik. FEINWERK bedeutet auch, selbst kreativ zu werden und echte Dinge zu erleben. An allen Tagen gibt es Live-Musik auf dem Gelände von Schloss Fasanerie. Ebenfalls täglich werden Workshops für Kinder und Erwachsene geboten. Und es gibt Führungen durch Hessens schönstes Barockschloss.


Der Markt für echte Dinge bietet an allen Tagen zahlreiche Workshops und Mitmachaktionen. Die Teilnahme an den Workshops und Aktionen ist im Eintrittspreis zu FEINWERK inkludiert. Die Workshops sind in der Teilnehmerzahl begrenzt. Eine Anmeldung ist empfohlen: vorab unter 0661/9486-61 bzw. unter info@feinwerk-markt.de oder direkt vor Ort während FEINWERK im Messebüro im Wirtschaftshof von Schloss Fasanerie.

Leder nähen: Ulrich Czernys Leidenschaft für das Arbeiten mit Leder sieht man nicht nur seinen in Handarbeit genähten Taschen und Geldbörsen an, in besonderer Weise wird sie auch in seinen Workshops erlebbar. Darin zeigt er das Nähen von Hand, die vielen kleinen Schritte bis zur fertigen Naht und der handwerkliche Umgang mit Sattelleder. Im Workshop entsteht eine kleines Leder-Porte­mon­naie. Freitag, 16 Uhr/Samstag und Sonntag, 14 Uhr

Zigarren drehen: Wie in Kuba schon seit 500 Jahren, so stellt die Zigarren Manufaktur Dresden – in reiner Handarbeit, ohne Kompromisse bei der Tabakauswahl und der Verarbeitung – edle Longfiller-Zigarren her. Lazaro Javier Herrera Cabrera zeigt, wie man sich seine eigene Cigarro cubano herstellt und führt in das ABC der Zigarrenetikette ein. An seinem Stand bei FEINWERK präsentiert er zudem täglich sein Handwerk. Freitag und Samstag, 18 Uhr/Sonntag, 16 Uhr

Kränze wickeln: Passend zur Jahreszeit können herbstliche Kränze gewickelt werden. Das Floristik-Team um André Gottwald zeigt die Tricks und Kniffe, wie man sein Heim dekorativ, mit natürlichen Materialien verschönert. Freitag, 17 Uhr/Samstag, 15 Uhr/Sonntag, 13 Uhr

Cocktails mixen: Im Rahmen eines Burgen Drinks Cocktail-Workshops bietet der Barkeeper Thorsten Böhm Einblicke in die Welt wohlschmeckender und ausgefallener Cocktails. Samstag, 13 Uhr/Sonntag, 15 Uhr

Karten stempeln: Barbara Hermanowskis Label Stadtwald steht für Naturillustration, Stempel und Accessoires aus Holz. Hier hat Mutter Natur das Sagen – exotische Charakterköpfe finden ihren Platz neben schmackhaften Baumpilzen und herbstlichem Laub. Mit diesen tollen Motiven bietet sie einen Workshop an, bei dem Gruß- und Postkarten nach Herzenslust gestempelt und gestaltet werden können. Samstag und Sonntag, 12 Uhr

Bücher binden: In Japan und China werden Einzelblätter ganz einfach durch eine sichtbare, dekorative Heftung zusammengefügt. Die entsprechende Technik zeigt der Workshop von Maja Kemnitz. So entstehen schöne, mit irischem, gewachsten Leinenzwirn geheftete Notizbüchlein. Samstag, 16 Uhr


Eigens für Kinder gibt es zudem am Wochenende verschiedene Mitmachaktionen. Selbstverständlich dürfen sich daran auch „große Kinder“ beteiligen:

Jonglage: Kleine und große Besucher können bei FEINWERK das Jonglieren erlernen – mit Bällen, Tüchern, Keulen, Tellern u. v. m. Unter Anleitung kann nach Belieben ausprobiert werden. Ohne Altersbegrenzung. Samstag, 14 Uhr/Sonntag, 13.30 Uhr

Drachenbau: Einen eigenen Drachen! Den gibt es bei FEINWERK, denn hier können Kinder ab 7 Jahren in einem Kurs einen flugfähigen Einleiner bauen und bemalen. Anmeldung im Messebüro, da begrenzte Teilnehmerzahl. Materialkosten: 5 Euro.
Samstag, 16 Uhr/Sonntag, 15.30 Uhr

Bumerang und Pfeil und Bogen: Im Obstgarten von Schloss Fasanerie bieten die beiden Berliner Christian Kliem und Gerhard Wiedemann Bumerang-Werfen und Bogenschießen an. Hier können sich Groß und Klein in Flugmanövern ausprobieren. Samstag und Sonntag ganztägig


An allen Veranstaltungstagen bietet FEINWERK den Besuchern zudem Live-Musik – und zwar auf zwei Bühnen:

Das Münchner Duo AnnaLu & Shavez hat auf gemeinsamen Reisen durch verschiedene Länder seinen ganz eigenen, unverkennbaren Stil entwickelt – und singt auch aus diesem Grund gleich in mehreren Sprachen. Insbesondere ihre Zeit in Südamerika, in der sie auch als Straßenkünstler unterwegs waren, bringt ein authentisches Gefühl von Sehnsucht, Freiheit und Abenteuerlust auf die Bühne – fröhlich, emotional, voller Passion und Lebensfreude. Freitag im Wirtschaftshof


Maria Rui nennt ihren Stil „atlantisch“, denn ihre Musik – gesungen mit ihrer Samt-Stimme in ihrer portugiesischen Muttersprache – verbindet die Klänge Portugals mit jenen auf der anderen Seite des Atlantiks. Beeinflusst von klassischer Musik, Bossa Nova, aber auch von Bands wie The Doors und Led Zeppelin, kreiert sie ihre eigene inspirierende Mischung aus Jazz, Pop, Fado und afrikanischer und brasilianischer Musik. Samstag im Wirtschaftshof


Die Bewegung spüren – die Schwingung der Gitarrensaiten, das Schnarren des Kontrabasses, den Anschlag der Cajon und die Wellen des Gesangs – sich ganz auf die Musik einlassen und einfach tanzen. So wie es die Tanzkinder auf der Bühne tun, mit einer großen Lust an Bewegung, an eingängigen Melodien und satten Grooves. In ihren Texten sprechen sie über ihre Liebe zur Musik, über das achtsame Miteinander und die Freude am (Wieder-Kind-)Sein. Sonntag im Wirtschaftshof


Neben der Bühne im Wirtschaftshof gibt es eine weitere im Obstgarten des Schlosses:

Das Duo „M’n’M“, Martha und Madeleine, harmoniert stimmlich perfekt miteinander und ergänzt sich ideal beim Gitarrenspiel. Das Repertoire birgt neben selbstgeschriebenen Liedern auch Songs von Künstlern wie Amy McDonald, Coby Grant, Alanis Morisette und Adele.


Außerdem ist Ju von Dölzschen zu Gast. Der junge Musiker, der eigentlich Justus Schlät heißt, kreiert seine eigenen Kompositionen, indem er seine Instrumente – Gitarre, Saxophon, Klarinette und Synthesizer –, Gesang und Beatbox mit einer sog. »Loop-Station« aufnimmt. So erzeugt er Stück für Stück, Loop für Loop einen Klangteppich, über den er seine vielfältigen Melodien spielt.


Reihersaal

Schloss Fasanerie bietet die perfekte Kulisse für FEINWERK und öffnet selbstverständlich während des Markt für echte Dinge seine Museumstore – für klassische Schlossführungen sowie Märchenführungen für Kinder.

Klassische Schlossführungen: Freitag bis Sonntag, Start zu jeder vollen Stunde von 10.00 bis 17.00 Uhr
Eintritt für FEINWERK-Besucher: 6 Euro
(statt regulär 8 Euro), Schüler: 3 Euro

Märchenführungen für Kinder: Samstag und Sonntag, 13.45 Uhr
Eintritt: 6 Euro pro Kind