Bedruckte Unikate

„Tuchdruck Jonas & Claußnitzer“ stellt seit 2013 handbedruckte Seidentücher in kleinen Editionen her: Jedes ihrer Tücher ist ein Unikat. Britta Jonas und Irina Claußnitzer haben bereits in mehreren Textildruck-Projekten zusammengearbeitet. So reifte die Idee, gemeinsam verschiedene Serien außergewöhnlicher und hochwertiger Tücher zu entwickeln. Ihr Tuchdruck-Label zeichnet sich durch die aufwendige Herstellung in Handarbeit sowie durch die kleinen Auflagen und edlen Materialien aus. Mit diesem Konzept punkteten sie bereits im vergangenen Jahr bei den FEINWERK-Besuchern.

 

Vom Entwurf bis zum fertigen, einzelnen Tuch werden mehr als zehn Arbeitsstunden benötigt. Die Schals und Tücher stellen Claußnitzer und Jonas in Auflagen von 20 bis 40 Stück pro Motiv her – alle im Siebdruckverfahren. Für jede Farbe, die gedruckt werden soll, wird dabei eine 1:1-Druckvorlage benötigt. Diese Vorlagen werden mittels Kontaktkopie auf die Siebe belichtet. Das belichtete Sieb wird mit Wasser ausgewaschen und dabei die Druckschablone entwickelt. Dort, wo gedruckt wird, werden die Maschen des Siebgewebes freigespült. Somit sind sie zum Durchdrücken der Farbe geöffnet. Das restliche Siebgewebe bleibt verschlossen und „versperrt“ der Farbe den Weg auf die Seide, die bedruckt wird. Jede Farbe braucht bei diesem Verfahren ihre eigene Druckvorlage, ihr eigenes Sieb und ihren eigenen Druckvorgang.

 

Britta Jonas und Irina Claußnitzer fertigen jeweils eigene Entwürfe. Die Inspiration dafür nimmt Claußnitzer aus ihrer Umgebung: „Aus Strukturen und Elementen, die fotografiert, vervielfältigt, vergrößert und verkleinert, aus ihrem Kontext herausgenommen, überlagert, aufgelöst und neu zusammengesetzt werden. Dabei arbeite ich sowohl analog als auch digital.“ Claußnitzer leitet neben ihrer Arbeit für das eigene Tuchdruck-Label seit 1993 die Siebdruckwerkstatt der Hochschule für Bildende Künste (HfBK) in Dresden. Außerdem führt sie die Druckwerkstatt RAUTEDRUCK, in der sie seit fast dreißig Jahren für zahlreiche namhafte Dresdner Künstler Siebdrucke, sogenannte Serigraphien, auf Papier und anderen Materialien anfertigt.

 

Britta Jonas ist bildende Künstlerin. Sie studierte an der HfBK Dresden Bildhauerei. Neben dreidimensionalen Arbeiten und Animationsfilmen ist der Siebdruck auf verschiedenen Materialien ein wichtiger Teil ihres Œuvres. Ihre Tuchdruck-Motive entstehen zumeist aus Zeichnungen. „Ich bringe sie aus dem Kopf auf Papier. Sie entwickeln sich aus Begebenheiten, gemischt mit Vorstellungen zu Bildern, die vermeintlich eine Geschichte erzählen“, so die Künstlerin. Ihre Motive scheinen in der Bewegung innezuhalten, nicht selten erinnert der Stil an Animationsfilme.

 

Die Tücher und Schals von Claußnitzer und Jonas lassen sich zu vielem kombinieren: „Wir tragen sie so oft es geht und zu allem, wozu es passt. Mal voluminös und großzügig, mal wärmend anliegend um den Hals, dekorativ als Schultertuch, als Schmuckstück auf schlichter Kleidung oder als Krawattenersatz“.

 

Das sehr gute Feedback, das die beiden im vergangenen Jahr durch die Besucher und auch durch die Mitaussteller erhalten haben, motivierte sie, 2018 bei FEINWERK wieder dabei zu sein. „Wir freuen uns auf die guten Gespräche und neuen Entdeckungen – und natürlich auf Schloss Fasanerie, den schönen Ort“, erläutern die beiden. Neue „echte Dinge“ werden sie einige finden. Denn ihr persönlicher Anspruch ist auch der Anspruch von FEINWERK: „Echte Dinge sind mit Liebe und Achtsamkeit gefertigte, langlebige Produkte, an denen man sich im Alltag, beim Vorbeigehen, Sehen, Berühren und Benutzen erfreuen kann.“

 

Weitere Angaben zur Tuchdruck Jonas & Claußnitzer finden Sie im FEINWERK-Ausstellerverzeichnis.